Wie werde ich Ernährungsberater?

Arsanis Ernaehrungsberater

Das Thema Ernährung wird für viele Teile der Bevölkerung immer wichtiger und das Bewusstsein für das Thema immer größer. Gleichzeitig werden mehr Informationen zu dem Thema Ernährung veröffentlicht, die sich allerdings teilweise widersprechen und fragwürdig sind, was dazu führt, dass das Verlangen nach kompetenter Beratung immer größer wird und Ernährungsberater immer gefragter. Aber auch hier ist die Qualität sehr unterschiedlich, sodass man genau differenzieren sollte. Wenn Sie sich fragen, wie Sie Ernährungsberater werden können und einen Grundstein für eine gute Zusammenarbeit mit späteren Kunden legen möchten, haben wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Inhaltliche Schwerpunkte & Voraussetzungen für die Ausbildung zum Ernährungsberater

Grundsätzlich gibt es keine formalen Voraussetzungen für die Ausbildung zum Ernährungsberater. Ein Interesse mit dem Thema und ein aufgeschlossener Umgang mit Menschen sollten aber natürlich vorhanden sein, da Sie im späteren Verlauf Menschen auf ihrem Weg zu einer besseren Ernährung begleiten. Wenn Sie darüber hinaus bereits Erfahrungen in anderen beratenden Tätigkeiten vorweisen können, ist dies für die spätere Arbeit natürlich ebenfalls von Vorteil.

Inhaltlich beschäftigt sich die Ausbildung zum Ernährungsberater mit allen Themen rund um die Ernährung und die damit verbundenen körperlichen Vorgänge. Das Ziel der Ausbildung ist es, dass alle erforderlichen Informationen vermittelt werden, die dann bei der Analyse und Verbesserung der Ernährungsweisen benötigt werden. Dies wird besonders bei Krankenkassen, Fitnessstudios, Apotheken und vermehrt auch online angeboten. Die Inhalte sind also sehr spannend, praxisnah und helfen sowohl bei einer beruflichen Neuorientierung als auch im Alltag.

Wie werde ich Ernährungsberater? – Die verschiedenen Möglichkeiten

Durch das gestiegene Interesse nach Ernährungsberatern und die Ausbildung für diesen Beruf sind eine Vielzahl an Ausbildungen, Weiterbildungen und Studiengängen in verschiedenen Formen entstanden. Die einzelnen Angebote haben dabei natürlich Vor- und Nachteile.

Die erste Möglichkeit ist die Ausbildung zum Ernährungsberater in Form eines Fernstudiums. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie sich alle Inhalte und Zeiten selbst einteilen können und sich die Ausbildung sehr gut mit dem Beruf vereinbaren lässt. Der wichtigste Nachteil ist aber, dass Seminare vor Ort oft sehr viel verbindlicher sind und so die Chancen eines erfolgreichen Abschlusses deutlich höher sein können.

Die zweite wichtige Möglichkeit, wie Sie Ernährungsberater werden können, sind Seminare vor Ort. Dies hat den Vorteil, dass Sie in einer Gemeinschaft mit Gleichgesinnten lernen können und die Aufnahme von Wissen so häufig einfacher ist. Außerdem werden Sie bei Anbietern wie uns, umfassend unterstützt, bis Sie Ihre Prüfung bestanden haben. So bleibt Ihnen kein Risiko für eventuelle Mehrkosten. Der Nachteil dabei ist natürlich, dass man regelmäßig zu bestimmten Zeiten an einem Ort sein muss.

Grundsätzlich sollten Sie bei der Auswahl des richtigen Anbieters immer auf Teilnehmerstimmen und Bewertungen achten. In der letzten Zeit sind immer mehr Anbieter von Ausbildungen entstanden, die nur eine sehr geringe Qualität bieten. Hier ist es am besten sich an vergangene Teilnehmer zu wenden oder Bewertungen im Internet zu berücksichtigen.

Wenn Sie sich für eine fundierte Ausbildung als Ernährungsberater im Raum Wuppertal, Köln oder Essen interessieren, sind wir die richtige Anlaufstelle für Sie. Auf unserer Seite Ernährungsberater Ausbildung finden Sie weitere Informationen. Ansonsten stehen unsere Experten Ihnen natürlich gerne bei Fragen rund um unsere Ausbildungen zur Verfügung.