Arbeitsalltag eines Ernährungsberaters: nähere Einblicke

Arsanis Ernaehrungsberater

Wer an einen Ernährungsberater denkt, assoziiert diesen Beruf in erster Linie mit Diäten oder der Aufstellung individueller Ernährungspläne. Doch die Ernährungsspezialisten leisten weit mehr. Aktiv stehen die Ernährungsexperten ihren Kunden zur Seite, um sie bei der Führung von Ernährungstagebüchern zu unterstützen oder gar zu einer Ernährungsumstellung zu motivieren. Damit ist eine klare Benennung gesundheitlicher Ziele verbunden, die durch eine mögliche Ernährungsumstellung erreicht werden sollen. Zusätzlich sind Ernährungsberater die richtigen Ansprechpartner, um folgende Aufgaben zu bewältigen:

  1. Unterstützung bei Ernährungsumstellung
  2. Umstellung von ungesunden auf gesunde Ernährungsgewohnheiten
  3. beratende Tätigkeit im Umgang mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder der Ernährung in einem bestimmten Alter
  4. Kontrolle von Diäterfolgen (einschließlich Messungen der Blutwerte, des Gewichts, des Körperfettanteils, der Körpermaße und des allgemeinen Wohlbefindens)
  5. Schulung für achtsamen Umgang mit eigener Ernährung
  6. Tipps für ausgewogene Ernährung

Weil Ernährungsberater und ihre Kunden für gewöhnlich ein enges Kundenverhältnis eingehen, ist eine Berücksichtigung psychosozialer Verhältnisse ein weiterer wichtiger Teil des Arbeitsalltags der Ernährungsspezialisten. Deshalb benötigen die Ernährungsberater empathische Fähigkeiten und Menschenkenntnis, um gemeinsam die gesetzten Ziele zu erreichen.

Selbständig oder angestellt? Kein Arbeitsumfeld ist wie das andere!

Individuelle Arbeitsbedingungen hängen außerdem maßgeblich von der Art der Selbständigkeit oder dem Arbeitgeber ab. Beispielsweise ist es heute üblich, dass sich selbständige Berater auf bestimmte Fachgebiete spezialisieren. Die Ernährungsexperten begrüßen ihre Klientel entweder in der eigenen Praxis oder suchen diese zu Hause auf. Außerdem bieten einige Ernährungberater Seminare zu speziellen Themen rund um die Ernährung an, die beispielsweise in Schulen, Unternehmen oder Fitnesszentren stattfinden.

Individuell- und Gruppenbetreuungen

Im Gegensatz zu selbständigen Berufsvertretern stehen Angestellte ihren Kunden im Regelfall persönlich im Rahmen einer Individuellbetreuung zur Seite. Alternativ organisieren angestellte Ernährungsberater Gruppenberatungen, die auf die Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen abgestimmt sind. Ernährungsberater distanzieren sich mit ihrem Berufsfeld außerdem deutlich von sogenannten Ökotrophologen oder Diätassistenten, die medizinisch-rehabilitativ tätig sind. Vielmehr ist ein Ernährungsberater auf die Durchführung präventiver Maßnahmen auf Grundlage ernährungsspezifischer wissenschaftlicher Erkenntnisse spezialisiert.

Verschiedene Arbeitsplätze als Ernährungsberater

Deshalb sind die Berater überwiegend in Fitness- und Rehazentren, in Krankenhäusern, eigenen Praxen, bei Sportvereinen, Krankenversicherungen oder Hochschulen anzutreffen. Beispielsweise sind die Experten bei Krankenkassen auf eine nachhaltige Prävention spezialisiert. Als Spezialist für für das betriebliche Gesundheitsmanagement der Unternehmen tragen die Berater dazu bei, die Leistungsfähigkeit und Gesundheit Angestellter durch gezielte Schulungen zu unterstützen. In Fitnesscentern kooperieren die Ernährungsberater entweder mit Fitnesstrainern oder bilden die Fitnessexperten zu Sport- und Ernährungsfragen aus. Zusätzlich agieren die Ernährungsberater in Fitnessstudios als Beistand für Sportler, die sich mit deren Hilfe bestmöglich auf Wettkämpfe vorbereiten können.

Beratungen im pädagogischen Bereich

Sind die Ernährungsspezialisten im pädagogischen Bereich in Kindergärten, Schulen oder an Hochschulen tätig, dürfen die Ernährungsberater Kinder und Jugendliche unterrichten. In der Tourismusbranche tätige Berater sind zumeist in Gesundheits- und Wellnessresorts angestellt. Hierbei stellen die Experten ernährungsbewussten Urlaubern Ernährungskonzepte vor, um diese während des Aufenthalts in den Einrichtungen bei einer Ernährungskur zu unterstützen.

Im Arbeitsalltag ist Fingerspitzengefühl gefragt

Beim Umgang mit den Kunden müssen sich Ernährungsberater auf unterschiedliche Personen und ihre Belange einstellen. Eine häufige Zielgruppe sind Menschen, die sich zwar ihres Fehlverhaltens in der Ernährung bewusst sind, eine Änderung jedoch nicht aus eigener Kraft herbeiführen können. Dennoch kann die Ausgangslage der Klientel stark voneinander abweichen. Während einige Betroffene an Gewicht verlieren oder zunehmen möchten, müssen andere Personen auf Allergien achten. Bei dritten Personen kann es wiederum nötig sein, Essgewohnheiten aufgrund des Alters oder spezifischer Ereignisse wie einer Schwangerschaft individuell anzupassen.

Jeder Kunde verfolgt ein anderes Ziel

Außerdem richtet sich der Arbeitsalltag der Ernährungsberater nach der Art der Ziele, die sich Kunden setzen. Beispielsweise hat ein Leistungssportler mit dem Wunsch einer optimierten Ernährung völlig andere Ziele als ein an einer Glutenunverträglichkeit leidender Mensch. Der Kundenstamm der Ernährungsexperten ist breit gefächert. Jeder hat andere Bedürfnisse, auf die Ernährungsberater eingehen müssen. Umso wichtiger ist es, dass die Spezialisten fundiertes Fachwissen aufweisen und sich auf individuelle Bedürfnisse ihrer Klientel einstellen können.